MEIN VERSTÄNDNIS VON PSYCHOTHERAPIE

„Ein Leben ohne Ängste, ohne Verzweiflung, ohne Trauer, kurz, ohne Probleme gibt es nicht. Die Fragestellung ist daher nicht, wie ich alle Probleme, alles Unliebsame fortan aus meinem Leben verbannen kann; schon allein diese Frage ist eine Form des Grössenwahnsinns. Die Frage lautet vielmehr, wie ich erreichen kann, dass all diese Dinge lebensbegleitend und nicht lebensbestimmend werden.“
                              Bruno M. Schleeger

Bei meinen Therapien arbeite ich auf tiefenpsychologischer Grundlage, beziehen aber integrativ Elemente anderer Schulen mit ein.

Zunächst betrachten ich gemeinsam mit meinen Patientinnen und Klienten ihre aktuellen Lebensumstände – mit allen angenehmen und schmerzhaften Ausprägungen, in Form von Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen.

Dabei gehe ich davon aus, dass auch vorangehende Erfahrungen im Rahmen der jeweiligen Lebensgeschichte Einfluss auf die gegenwärtige Situation haben. Diese bestimmen gemeinsam mit den aktuellen Anforderungen die Beziehungen zu sich selbst und zu anderen Personen, aber auch das eigene Verhalten.

Meine Arbeit zielt darauf ab,

  • gemeinsam mit meinen Klienten und Patientinnen ihr gegenwärtiges und vergangenes Erleben zu betrachten – soweit dies unter den jeweiligen Umständen möglich ist;
  • meine Patienten und Klientinnen auf der – manchmal erfreulichen, manchmal beschwerlichen – Suche nach Wegen zu begleiten, die helfen, mit vergangenen und gegenwärtigen Erfahrungen umzugehen;
  • Lernprozesse anzustoßen, die es ermöglichen, eine ständige Wiederholung unbefriedigender Verhaltensweisen zu beenden.